A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z

Drucken

Begriff Definition

Valse

(französisch) Walzer

Variation

Die Veränderung oder Entwicklung eines Themas, einer Melodie.

Vaudeville

(französisch) Liederspiel; Vorläufer der komischen Oper

veloce

(italienisch) geläufig, schnell

velocemente

(italienisch) schnell, flüchtig, geschwind; velocissimo, sehr flüchtig etc., so viel wie presto

Ventilhorn

Das, hat drei Cylinder-Ventile (Pistons), wodurch die Tonleiter des Instruments sechs halbe Töne unterhalb seines tiefsten natürlichen Tons erhält, bei allen anderen Blechinstrumenten als: Trompete, Cornet, Buglehörner und Posaune mit Ventilen gilt dasselbe.

venusto

So viel wie grazioso, mit Anmut, gefällig

Verismo

Richtung, die das naturalistische Theater zur Grundlage der Opernkunst erhob (z.B. Puccini, Leoncavallo...)

verminderte Intervalle

Reine und kleine Intervalle werden durch Verkleinerung um einen Halbton zu verminderten Intervallen (z.B. c - ges = verm. Quint)

verminderter Dreiklang

Besteht aus zwei kleinen Terzen (z.B. h-d-f)

Verschiebung

Anweisung für Pianisten, das linke Pedal zu benutzen

Versetzungszeichen

Versetzungszeichen sind Zeichen im Notentext: das Kreuz #, das Doppelkreuz , das Be , das Doppel-Be , das Auflösungszeichen

Verzierung

Noten, die nicht zum Grundgerüst der Melodie gehören.

vezzoso

(italienisch) zärtlich, lieblich, einnehmend

Vibrato

Schwingung; ein schneller, sehr kleiner Wechsel in der Tonhöhe.

Vierklang

Ein Vierklang ist ein Dreiklang, der um eine zusätzliche Terz nach oben erweitert wurde. Ein Vierklang wird auch Septakkord oder Septimakkord genannt, da sich vom niedrigsten bis zu höchsten Ton eine Septime ergibt.

Viertelton

Nochmalige Halbierung eines Halbtones.

Vierzweiteltakt

Ist eine aus dem Zweyzweyteltakte zusammengesetzte Taktart, die heutzutage nur noch zuweilen bei der Fuge gebräuchlich ist.

vif

(französisch) lebendig

vigoroso

(italienisch) kraftvoll

Villanella

Italienisches Tanzlied aus dem 16. Jh.

Vla.

Abk. für Viola (Bratsche)

Viola

Bratsche; Streichinstrument, etwas größer gebaut als die Violine und eine Quint tiefer gestimmt.

Viola da gamba

(italienisch) Viola da gamba ein celloartiges Instrument mit Bünden, kurz Gambe genannt.

violento

(italienisch) heftig, gewaltsame Weise

Violine

Geige; das höchstklingende Streichinstrument, viersaitig, in Quinten gestimmt.

Violinschlüssel

Gebräuchlichster Notenschlüssel für die höheren Instrumente, oft das obere der beiden Klaviersysteme. Der V. kennzeichnet das g' auf der 2. Linie von unten (G-Schlüssel)

Vlc.

Abk. für Violoncello

Violoncello

Meist nur "Cello" genannt, ist der Tenor der Streichinstrumente, eine Oktave tiefer gestimmt als die Viola (Bratsche)

Violone

Kontrabass, der Bass der Streichinstrumente, vier- oder fünfsaitig, in Quarten gesimmt.

virtuoso

Ein Virtuose: Interpret mit brillianter Technik.

vista

(italienisch) Blick; a prima vista = (wörtl.) auf den ersten Blick. D.h. Spiel vom Blatt, ohne vorher zu üben.

vite

(französisch) schnell

vivace

(italienisch) lebendig, schnell, lebhaft BMP 140-176

vivacissimo

(italienisch) sehr schnell und lebendig BMP 172-176

vivamente

(italienisch) lebhaft, frisch

viva voce

(italienisch) mit lauter Stimme

vivente

(italienisch) lebhaft

vivido

(italienisch) munter

vivo

(italienisch) lebendig

voce

(italienisch) Stimme, mezza voce = mit halber Stimme

Vokalise

Als Vokalise (Plural: Vokalisen) wird ein Gesangsstück oder Lied bezeichnet, dessen Text nur aus Vokalen besteht. Meist werden diese für Stimmübungen oder Gesangsübungen genutzt. Die Gesangstechnik wird auch als vokalisieren bezeichnet.

Vokalmusik

Im Gegensatz zur Instrumentalmusik Kompositionen für die menschliche Stimme.

volante

(italienisch) schnell und leicht

Volksmusik

Von musiaklischen Laien ausgeübte Musik (meist auf Volksmusikinstrumente wie Zither, Akkordeon...)

volta

(italienisch) 1.prima volta, das erste Mal; seconda volta das zweite Mal;
2.Ein lebendiger Tanz im 6/8 Takt populär im späten 16. Jh.

volti

(italienisch) das Notenblatt wenden

volti subito

(italienisch) das Notenblatt schnell umwenden; schnell umblättern

Volltakt

Ein Volltakt ist ein vollständiger Takt. Ein Takt, der die volle Anzahl der Grundschläge enthält. Bei einem 3/4 Takt ergibt beispielsweise die Summe der Schläge drei Viertelnoten. Unvollständige Takte (z.B. Auftakt oder Schlusstakt) enthalten nicht die volle Zahl der Schläge, sondern im Auftakt beispielsweise nur eine Viertel- oder Achtelnote. Die Summe der Schläge im Auf- und im Schlusstakt ergibt einen Volltakt.

Vorhalt

(Retardation), ist eine Dissonanz, ein harmoniefremder Ton, welcher einem zum Akkord gehörigen Tone in der nächst höheren oder tieferen Stufe vorangeht und dessen Eintritt verzögert, bis die Auflösung geschieht.

Vorschlag

Verzierung, eine kurze Note, die vor der Hauptnote gespielt wird.

Vortragsbezeichnungen

Beziehen sich auf die Stärke oder Schwäche der Tongebung (z.B. forte, piano, mezzoforte...)

Vorzeichen

Bezeichnung für die Änderung eines Tones. Einen Halbtonschritt höher - #, einen Halbtonschritt tiefer - . Vor einzelnen Tönen bezieht sich das Vorzeichen immer auf den ganzen Takt.

vox

(lateinisch) voce - Stimme

Vulgaris

(lateinisch) die Blockflöte, auch Blechflöte in der Orgel, auch Flúte douce genannt.

[nach oben]