Primen und Oktaven hören

 

Die Prime und die Oktave sind die beiden reinsten Intervalle. Sie sind scheinbar am einfachsten zu bestimmen:

Prime, Oktave, simultan, sukzessiv
Klick auf die Buttons, um den Intervall zu hören.

                                                                 
Große und kleine Sekunden hören

 

Sekunden sind zusammen mit dem Komplementärintervall Septime dissonante unreine Intervalle.

Prime, Oktave, simultan, sukzessiv
Klick auf die Buttons, um den Intervall zu hören.

Da Sekunden die kleinsten Intervalle sind, ist es nicht schwer, sie als solche zu erkennen. Zwischen großer und kleiner Sekunden zu unterscheiden, erfordert jedoch zunächst besondere Aufmerksamkeit.

                                                                 
Große und kleine Terzen hören

 

Terzen sind zusammen mit dem Komplementärintervall Sexte konsonante unreine Intervalle.

Prime, Oktave, simultan, sukzessiv
Klick auf die Buttons, um den Intervall zu hören.

Große Terzen klingen eher klar (nach Dur), kleine Terzen eher trüb (nach Moll).

                                                                 
Quinten und Quarten hören

 

Quinten und Quarten sind nach Primen und Oktaven die nächst reineren Intervalle.

Prime, Oktave, simultan, sukzessiv
Klick auf die Buttons, um den Intervall zu hören.

Da sie Komplementärintervalle sind und der Unterschied der Intervallgröße gering ist, kann man Quinten zunächst leicht mit Quarten verwechseln.

                                                                 
Große und kleine Sexten hören

 

Sexten sind (zusammen mit dem Komplementärintervall Terz) konsonante unreine Intervalle.

Prime, Oktave, simultan, sukzessiv
Klick auf die Buttons, um den Intervall zu hören.

Sexten anhand von Akkordbildungen zu erkennen (wie bei großen und kleinen Terzen), setzt voraus, dass man bereits das Hören von Akkorden und deren Umkehrungen beherrscht, denn: Sowohl eine große als auch eine kleine Sexte können Bestandteil eines Dur- oder Moll-Akkordes sein.

                                                                 
Große und kleine Septimen hören

 

Septimen sind zusammen mit dem Komplementärintervall Sekunde dissonante unreine Intervalle.

Prime, Oktave, simultan, sukzessiv
Klick auf die Buttons, um den Intervall zu hören.

Große und kleine Septimen können unterschieden werden, indem man beachtet, dass der obere Ton der großen Septime als Leitton von unten in eine Oktave und der entsprechende Ton der kleinen Septime als Leitton von oben in eine Sexte aufgefasst werden können.

                                                                 
Das Hören des Tritonus

 

Der Tritonus ist eines der Spannungsreichsten Intervalle.

Prime, Oktave, simultan, sukzessiv
Klick auf die Buttons, um den Intervall zu hören.

Eigentlich ist der Tritonus eine übermäßige Quarte. Da aber eine übermäßige Quarte den selben Klang hat wie eine verminderte Quinte, hat dieses Intervall für das Ohr zwei Auflösungsmöglichkeiten.


[nach oben]