A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z

Drucken

Begriff Definition

Habanera

Ein synkopierter spanischer Tanz kubanischen Ursprungs im 2/4 Takt.

Hackbrett

Cimbal oder Cymbal, Psalterium: ein mit zwei Hämmerchen geschlagenes Saiteninstrument.

Halbe Note

Die Hälfte einer ganzen Note; im 4/4 Takt bekommt sie zwei Schläge.

Halbschluss

Ein Schluss auf der Dominante (V. Stufe)

Halbton

Das kleinste Intervall in der europäischen Musik. Auf dem Klavier der Schritt von einer Taste zur nächsten.

Haltebogen

Ein Haltebogen verbindet Noten gleicher Tonhöhe. Der erste Ton wird dadurch um den Wert des nächsten Tones verlängert. Links Haltebogen, rechts Bildebogen. Ein Bindebogen verbindet dagegen Noten unterschiedlicher Tonhöhe. Die Noten werden ohne Unterbrechung aneinander gereiht. Binde- und Haltebögen können sich auch über mehrere Takte hinaus erstrecken.

Halleluja

(hebräisch) "Lobet den Herrn", Jubelruf der katholischen Kirche, aus der jüdischen Tempelmusik übernommen.

Haltepedal

Das rechte Pedal bei einem Klavier, das die Dämpfer hebt und die freie Saitenschwingung erlaubt, dadurch erklingen mehr Obertöne. Abk. in der Notation: ped.

Hammerklavier

Ältere Bezeichnung für Pianoforte (Klavier)

Hammondorgel

Elektro-akustisches Instrument, das der Amerikaner Laurens Hammond 1935 herstellte.

Harfe

Zupfinstrument, eines der ältesten Musikinstrumente - schon 3100 v. Chr. bei den Sumerern nachweissbar.

Harfenquartett

Streichquartett in Es-Dur, opus 74 von L. v. Beethoven, nach den Pizzicato-Akkorden des 1. Satzes so benannt.

Harmonie

Bezeichnet den Zusammenklang von mehreren Tönen und die Beziehungen zwischen den Akkorden. Die Grundharmonien einer Tonleiterentstehen durch Aufbau von Dreiklängen auf den Stufen I, IV und V.

Harmonielehre

Erklärung der Bedeutung der Akkorde und ihre Beziehung zueinander.

Harmonium

Orgelähnliches Tasteninstrument, bei welchem das Gebläse mit den Füßen durch abwechselndes Niedertreten zweier nebeneinander liegender Tretschemel betätigt wird.

Harpsichord

(englisch) Tasteninstrument bei dem die Saiten durch einen Federkiel angerissen werden.

Hauptprobe

Probe vor der Generalprobe. Generalprobe = letzte Probe vor der Aufführung.

Hauptsatzform

Siehe Sonatenform

Hawaii-Gitarre

Eine große Gitarre mit leicht gewölbter Decke und 6 - 8 Stahlsaiten, elektro-akustisch verstärkt.

Heckelphon

Eine tiefe Oboe in Baritonlage, von Wilhelm Heckel 1905 für Richard Strauss konstruiert.

Helikon

Kreisrund gewundene Basstuba bei der Militärmusik.

Hemiole

Die rhythmische Gliederung von 2 Dreiertakten in 3 Zeitwerte.

hemitonisch

(lateinisch) mit Halbtonschritten

Heptachord

(griechisch) 7 aufeinanderfolgende Töne aus einer diatonischen Tonleiter.

Heptatonik

Bei der Heptatonik (griechisch "Siebentönigkeit") werden die Tonleitern einer Oktave aus acht Tönen gebildet. Da der erste und letzte Ton gleich sind, werden nur sieben als echt verschieden gezählt. Die in der abendländischen Musik verwendeten diatonischen Tonleitern (Dur- und Molltonleiter) sind heptatonisch.

Hexachord

(griechisch) 6 aufeinanderfolgende Töne aus einer diatonischen Tonleiter.

Hiatus

Ein Intervall mit drei Halbtonschritten (= übermäßige Sekunde) wird auch als Hiatus bezeichnet.

Hilfslinien

Kleine, über oder unter dem Notensystem gezogene Linien zur Darstellung höherer bzw. tieferer Töne ohne Änderung des Notenschlüssels.

HTS

Abk. für Halbtonschritt z.B. E nach F. Zum Vergleich: GTS = Ganztonschritt.

Hoketus

Eine Kompositionsart des 12.-15. Jahrhunderts, bei der die Melodie auf verschiedene Stimmen verteilt ist.

Homophonie

Musik, in denen man Melodie und untergeordnete Begleitung erkennen kann. Gegenteil: Polyphonie.

Hummel

Frühere volkstümliche Zither in Schweden und auf den nordfriesischen Inseln - im Dänischen "Hommel" genannt.

Humoreske

Eine Instrumentalkomposition von lustiger Art.

Hymne

Festlich-feierlicher Gesang (kirchlich und weltlich)

[nach oben]