A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z

Drucken

Begriff Definition

a battura

(italienisch) im Takt

a bene placito

(italienisch) nach Belieben

abbia

(italienisch) Wutraddoppiamento

Abbreviatur

(italienisch) abbreviatura = Abkürzung. bezeichnet Wiederholungen in der musikalischen Notenschrift, wie z.B. die Anweisung "Da capo al segno" (vom Anfang bis zum Zeichen)

Absolute Musik

Musik, die als Bezugspunkt nur sich selbst hat.

Absolutes Gehör

Die Fähigkeit durch Hören die Tonhöhe jeder Note ohne einen äßeren Bezugspunkt zu bestimmen.

a cappella

Chorsatz ohne Instrumentalbegleitung. Diese Bezeichnung gilt für jedes ausschließlich für Singstimmen komponierte Musikstück. "A capella" (mit einem p) ist hingegen der Name einer Software zum Notenschreiben.

a capriccio

(italienisch) nach Belieben

accelerando

(italienisch) schneller werden

acceleratamente

(italienisch) schnell, lebhaft, beschleunigt

Accento

(italienisch) Betonung

acciaccatura

(italienisch) eine Art der musikalischen Verzierung. Zusammen mit der Hauptnote wird eine zusätzliche Note angeschlagen, die im Abstand eines Tones (Halb- oder Ganzton) über oder unter dem Hauptton liegt.

Accompagnement

(französisch) Begleitung, meist Instrumentalbegleitung

acuto

(italienisch) scharf, schrill

Achtfuß 8'

= Bezeichnung der Tonhöhe eines Orgelregisters.

a deux cordes

(französisch) beim Klavier - auf zwei Saiten spielen (linkes Pedal gedrückt)

ad lib.

(italienisch) nach Belieben (frei in Rhythmus und Tempo)

ad libitum

(italienisch) nach Belieben (frei in Rhythmus und Tempo)

adagietto

(italienisch) ziemlich langsam, ziemlich ruhig BPM 72-76

Adagio

(italienisch) langsam, Bezeichnung für ein langsames Tempo BPM 66-76

adagio assai

(italienisch) sehr langsam

adagio molto

(italienisch) sehr langsam, Synonyme: adagio di molto

adagio pesante

(italienisch) ein schwermütiges Adagio; langsamer und zurückhaltender gespielt

adagio sostenuto

(italienisch) langsam getragen

addolorato

(italienisch) schmerzlich, schmerzvoll

adirato

(italienisch) zornig

adornamenti

(italienisch) Verzierungen

adornamento

(italienisch) ausschmückend

a due

(italienisch) zu zweit, zwei Stimmen

a due corde

(italienisch) beim Klavier - auf zwei Saiten spielen (linkes Pedal gedrückt)

affabile

(italienisch) freundlich, leutselig, gefällig

affetto

(italienisch) Affekt, innere Bewegung

affettuoso

(italienisch) mit Gefühl

affretando

(italienisch) rasch, eilend

agevole

(italienisch) leicht

aggiustamente

(italienisch) wieder im Taktrhythmus, genau im Takt

agilmente

(italienisch) flink, beweglich, Synonyme: agile

agitato

(italienisch) unruhig, erregt

Agnus Dei

"Lamm Gottes", der letzte der fünf feststehenden Teile der katholischen Messe (eingeführt von Papst Sergius I. (um 600)

Agogik

Die kleinen Temposchwankungen innerhalb der Musik, wodurch der musikalische Ausdruck Lebendigkeit erhält.

aigu

(franzöisch) scharf, heftig, durchdringend

Air

Lied. Auch Instrumentalsätze der Suite oder Partita wurden so bezeichnet.

Akkolade

Durch eine geschweifte oder eckige Klammer (am linken Rand) werden mehrere Notensysteme zusammengefasst. Bei der geschweifte Klammer werden die Noten eines Instruments (z.B. Melodie und Begleitung bei Klavier oder Akkordeon) zusammengefasst. Bei der eckigen Klammer werden die Noten einer Instrumentengruppe (z.B. Streicher) zusammengefasst.

Akkord

Zusammenklang von zwei, meistens mehr Tönen.

Akkordeon

Eine Sonderform der Ziehharmonika, auf der rechten Seite des Blasbalges befindet sich eine Klaviatur (Tasten) und auf der linken Seite Knöpfe für die Bassbegleitung.

Akkordfortschreitungen

...bestehen aus einer Serie von Akkorden, die sich meist aufeinander beziehen (Kadenz)

Akustik

1.Physikalische Lehre vom Schall.
2.Die Klangqualität eines Raumes (Konzertsaales)

Akzent

Betonung einer Note oder eines Klanges, indem er lauter gespielt wird;
Bezeichnung: <; sf; sfz...

Akzentuierung

Durch Akzente lassen sich einzelne Noten in einem Musikstück besonders hervorheben.
Die wichtigsten Zeichen sind: > = betont; ^ = kurz und betont; sf/sfz = stark betont
Die ersten beiden Zeichen stehen in der Regel über der Note das Sforzato meist unter der Note.

Akzidens

Fachbegriff für Versetzungszeichen (Siehe Versetzungszeichen); Weitere gebräuchliche Schreibweisen (Plural): Akzidentien, Akzidenzien, Akzidentalien, Accidentien.
Synonyme: Akzidentien, Accidentien.

al Coda

(italienisch) bis zum Kopf (bis zur Markierung)

al fine

(italienisch) bis zum Ende

Albertibass

Eine einfache Begleitungsform (meistens der linken Hand) aus einer Serie gebrochener Akkorde. Sie war im 18. und frühen 19. Jhd. beliebt, benannt wurde sie nach Domenico Alberti (um 1730)

Aleatorik

(lat. Alea, der Würfel) Musik, die Zufallselemente enthält (Cage, Stockhausen), ab 1950.

alla

(italienisch) nach der Art von

alla breve

(italienisch) 2/2 Takt, wird auch als durchgestrichenes C notiert.

alla marcia

Marschmäßig

alla turca

(italienisch) im Stil der türkischen Janitscharenmusik (z.B. Mozart's Rondo alla turca)

alla zingarese

(italienisch) zigeunerisch

allargando

(italienisch) breiter werden, langsamer werden

Allegretto

(italienisch) mäßiges Tempo, zwischen Andante und Allegro BPM 112-120

allegrissimo

(italienisch) sehr schnell, schneller als allegro BPM 172-176

Allegro

(italienisch) schnell, heiter, lustig BPM 120-168

allegro furioso

(italienisch) leidenschaftlich; stürmisch

allegro giusto

(italienisch) angemessen schnelles Zeitmaß

allegro moderato

(italienisch) mäßig lebhaft BPM 116-120

Allegro non troppo

Allegro, aber nicht zu sehr

Allemande

(französisch) ein gemäßigt schneller Tanz im geraden Takt, oft als Eröffnung in der Barocken Suite.

Alphorn

Ein altes, einfaches Blasinstrument; in Europa, Südamerika und in Tibet in Berggegenden verbreitet; bis zu 4m lang aus einem Baumstamm gefertigt.

Alt

Tiefe Frauenstimme (g - f'')

Alt-Schlüssel

C-Notenschlüssel, c' auf der 3. (mittleren) Notenlinie.

Alteration

Veränderung eines Stammtons durch Versetzungs- oder Vorzeichen. Beispiel: durch ein # vor dem Stammton G wird dieser um einen Halbtonschritt erhöht und durch das Anhängen der Silbe -is zum Gis. Durch ein Be vor dem Stammton wird dieser um einen Halbtonschritt erniedrigt und durch das Anhängen der Silbe -es zum Des. Stammtöne können auch durch Doppelkreuz oder Doppel-Be um einen Ganztonschritt erhöht bzw. erniedrigt werden.

amabile

(italienisch) lieblich, zärtlich

Ambitus

= Tonumfang. Spannweite zwischen dem tiefsten und höchsten Ton einer Melodie oder dem einer Stimme oder Insturments.

Amener

Höfischer Tanz aus dem 17. Jahrhundert aus Frankreich stammend. Charakteristisch sind ein Dreiertakt und die Einheiten aus 6 Takten. Meist 2 x 3 Takte. Amener ist auch als Bezeichnung eines Satzes bei Barockkompositionen gebräuchlich (wie z.B. Gavotte, Sarabande, Menuett etc.).

amoroso

(italienisch) liebevoll

Amplitude

(lateinisch) Weite, Größe; bezeichnet die Weite eines Schwingungsausschlages und ist entscheidend für die Lautstärke.

Analyse

(griechisch) Zergliederung, eingehende Untersuchung des Aufbaues eines musikalischen Werks.

ancora

(italienisch) noch einmal

Andante

(italienisch) gehend, schreitend. Tempo zwischen Adagio und Alegretto BPM 76-108

andante con moto

(italienisch) gehend mit Bewegung

Andante moderato

(italienisch)gemäßigtes Schritttempo, schneller als Andante BPM 92-112

Andantino

(italienisch) etwas lebhafter als Andante BPM 80-108

Anglaise

(französisch) Kontertanz im 2er Takt aus der 2. Hälfte des 18.Jh.

animato

(italienisch) beseelt, belebt

antimetrisch

Gegen den Rhythmus, z.B. durch Triolen etc.

appassionato

(italienisch) leidenschaftlich

Appogiatura

(italienisch) Verzierung, in Form einer kleinen Note vor der Hauptnote (auch Acciaccatura)

a piacere

(italienisch) frei im Tempo

a piacimento

(italienisch) frei im Tempo

appasionato

(italienisch) leidenschaftlich

Applikatur

(lateinisch) Fingersatz

antiphona

(griechisch) kirchlicher Wechselgesang zwischen 2 Chören.

Antizipation

Vorausnahme

Arabeske

Komposition in freier Form, typisch für die romantische und impressionistische Musik (z.B. Schumann,Debussy)

Arabesque

(französisch) Komposition in freier Form, typisch für die romantische und impressionistische Musik (z.B. Schumann,Debussy)

arco

(italienisch) coll'arco = mit dem Bogen gespielt

Aria

(italienisch) Bezeichnung für ein Gesangstück (in einer Oper oder einem Oratorium)

Arietta

(italienisch) kleine Arie

arioso

(italienisch) gesanglich, luftig

armonioso

(italienisch) wohlklingend

Arpa

(italienisch) Harfe

Arpeggio

(italienisch) ein gebrochener Akkord (harfenartige Spielweise)

Arpeggione

Instrument; 6-saitige Gitarre welche mit einem Bogen angestrichen wird (erfunden von Johann Georg Stauffer, 1823). Schubert schrieb für Arpeggione und Klavier eine Sonate, welche von Cassado für Violoncello bearbeitet wurde.

Arrangement

Eine Bearbeitung eines existierenden Stückes für andere Instrumente als im Original vorgesehen.

ars antiqua

(lateinisch) "Alte Kunst"; Musik bis zum Ende des 13. Jh. (Notre-Dame-Schule, Hauptvertreter: Leonin und Perotin).

Ars nova

(lateinisch) "Neue Kunst", Bezeichnung für die Musik des 14.Jh.; Hauptvertreter Philipp de Vitry und Guillaume de Machaut.

Artikulation

Aussprache; verschiedene Arten des Spiels (legato, staccato...)

assai

(italienisch) sehr; z.B. Allegro assai = sehr schnell

a tempo

(italienisch) bisheriges Tempo wiederaufnehmen

atonal

Musik, die keine bestimmte Tonart als Bezug hat.

attacca

(italienisch) sofort anschließend

Auflösung

In der Harmonielehre: Fortschreitung von einer Dissonanz zu einer Konsonanz.

Auflösungszeichen

Die Auflösung eines Vorzeichens durch Zeichen 

Aufstrich

Bei Streichinstrumenten mit dem Bogen von der Spitze zum Frosch streichen.

Auftakt

Ein unbetonter Taktteil vor dem ersten ganzen Takt eines Musikstückes.

Augmentation

Die Verlängerung von Notenwerten, als Variation oder Verarbeitungsform.

Aulos

Altgriechische Schalmei (Blasinstrument)

Ausdrucksbezeichnungen

Zeichen in der Partitur, die dem Interpreten die genaue Art der Ausführung zeigen sollen.

Aussetzung

Die Vervollständigung eines Generalbasses.

äolisch

(griechisch) Kirchentonart, Vorbild für die Molltonarten.

äolsharfe

Indisches Instrument, die Saiten sind freischwebend aufgehängt.

[nach oben]